Die 10 gefährlichsten Lebewesen im Wasser

Wie alle sehr gut wissen sind nicht alle Lebewesen die im Wasser leben harmlos. Einige können den Menschen sogar außerordentlich gefährlich werden und sogar tödliche Konsequenzen haben. Hier eine Liste von 10 der gefährlichsten Wasserlebewesen für den Menschen.

  • Gemessen an der Zahl der Todesopfer pro Jahr nimmt der Hai auf jeden Fall eine Capo_Gallo_Rizosthoma_pulmoder Spitzenpositionen in der Liste ein. Meist basiert ein Haiangriff auf einen Menschen auf einer Verwechslung. Haie haben einen ausgezeichneten Geruchssinn und können Blut im Wasser noch über mehrere Kilometer Entfernung wahrnehmen.
  • Ein weiterer Fisch der häufiger Todesopfer fordert ist der Kugelfisch. In seinem Fall jedoch nicht wegen dem Zusammentreffen mit dem Menschen in seinem Lebensraum, sondern dann meistens in einem Restaurant. Falsch zubereitete Kugelfische sind für die Person, die ihn verspeist tödlich, da er ein starkes Nervengift enthält.
  • Ein unangenehmer Zeigenosse ist auch der sogenannte Rotfeuerfisch, dessen Stacheln ebenfalls Gift enthalten und beim Menschen zu Kreislaufkollaps und Ohnmachtsanfällen führen kann.
  • In deutschen Meeren ist eine Begegnung mit Feuerquallen recht unangenehm. Mit ihren Tentakeln hinterlassen die Tiere Verbrennungen auf der Haut ihrer Opfer.
  • Viel gefährlicher ist jedoch die sogenannte Würfelqualle, die zu den giftigsten Tieren der Welt gehört und die vorwiegen in asiatischen und australischen Gewässern zu finden ist. Ohne sofortige medizinische Behandlung droht der Tod.
  • Die gefrässigen Piranhas sollte man auch mit Vorsicht geniessen. Einmalim Blutrausch können sie auch Menschen töten.
  • Der Steinfisch, der in 18 seiner insgesamt 72 Stacheln ein hochgiftiges Nervengift aufweist.
  • Auch viele Wasserschlangen sind hochgiftig. Die Dubois-Seeschlange kann schon mit 3mg ihres Giftes einen Menschen töten.
  • Auch harmlos erscheinende Schnecken können eine Gefahr für den Menschen darstellen. Das Gift der Marmor-Kegelschnecke löst beim Menschen Lähmungen sowie schwerwiegende Kreislaufprobleme aus.
  • Auch vor dem Blauring-Kraken sollte man sich in acht nehmen. Obwohl die meisten Exemplare nicht größer als 25 Zentimeter werden verursacht ihr Biss Lähmungen, Sprachstörungen und Kreislaufprobleme.